Dünen von Maspalomas | Dein Reiseportal
Dünen von Maspalomas

Dünen

Maspalomas

Erlebnisfaktor

Die Dünen von Maspalomas (Las Dunas de Maspalomas) sind eines der Highlights der Insel. Die Miniwüste erstreckt sich über eine Fläche von etwa 12 km² im Süden Gran Canarias, zwischen den Orten Playa del Inglés und Maspalomas. Sobald man in diese bizarre Landschaft eintaucht hat man sogleich das Gefühl tatsächlich in einer Wüste zu stehen. Dutzende meterhohe Dünen erstrecken sich über das Gebiet. Der Sand kommt aber nicht direkt mithilfe von Winden vom Festland nach Gran Canaria, sondern wird durch das Meer angespült. Untersuchungen haben ergeben, dass der Sand zu einem großen Teil aus zerrieben Muscheln und Korallen besteht. Der Mix aus Sand und dem nahen Meer ergeben ein einmaliges Panorama. Gerade in den Abendstunden, sobald die Dünen lange Schatten werfen, werden diese von vielen Menschen aufgesucht. Ein einmaliger Sonnenuntergang garantiert.

Gesamteindruck

Dieses einmalige Naturschauspiel sollte man sich während eines Aufenthaltes auf Gran Canaria nicht entgehen lassen. Sowohl die Faszination einer Wüste, als auch die Strapazen eines Dünenspaziergangs können hautnah erlebt werden. Um sich die Miniwüste genauer anzuschauen, empfehlen wir aber eine entsprechende Tageszeit zu wählen, in der es nicht zu heiß ist. Die Temperaturen dürfen nicht unterschätzt werden, die Tagsüber in diesem Gebiet herrschen. Ohne ausreichend Wasser und den entsprechenden Sonnenschutz kann die Tour schnell zur Tortur werden. Die besten Zeiten für eine Erkundung sind daher die frühen Morgenstunden oder beim beginnenden Sonnenuntergang. Dann ist auch der Sand noch nicht/nicht mehr so heiß. Außerdem muss man bei der Begehung die Absperrung der Naturreservate beachten. Es gibt immer wieder unachtsame Menschen, die diese gesperrten Bereiche dennoch betreten.

Adsense sind deaktiviert


Ähnliche Sehenswürdigkeiten