Teneriffa Sehenswürdigkeiten Top 10 | Dein Reiseportal
Teneriffa Sehenswürdigkeiten Top 10

Teneriffa

Top 10

Teneriffa ist die größte der insgesamt sieben Hauptinseln der Kanaren, die vor allem bei naturliebenden Urlauben sehr geschätzt ist. Die überwiegend sehr grüne Insel lebt von ihrer abwechslungsreichen Landschaft un ihren malerischen Dörfern. Höhepunkt der Insel ist der Inselberg »Pico del Teide«, von dem man bei gutem Wetter bis zum afrikanischen kontinent blicken kann. Darüber hinaus ist der Teide Spaniens höchster Berg, der vor allem in den Wintermonaten auch über eine schneebedeckte Spitze verfügt. Aufgrund des vulkanischen Ursprungs Teneriffas verfügen viele Strände über einen dunklen Lavastrand. Neben einigen großen Stränden finden sich auf der Insel auch heute noch viele kleinere und einsamere Buchten zum Entspannen und Wohlfühlen. Was die Insel überdies noch alles zu bieten hat, zeigen meine Teneriffa Sehenswürdigkeiten Top 10.




1. Pico del Teide

Die bekannteste Sehenswürdigkeit auf Teneriffa ist der »Pico del Teide«. Der 3.718 Meter hohe Vulkan ist damit nicht nur die höchste Erhebung auf den Kanarischen Inseln, sondern gleichzeitig auch der höchste Berg Spaniens. Die UNESCO nahm den Vulkanberg aufgrund seiner einmaligen Beschaffenheit und seiner markanten Landschaft 2007 mit in ihre Liste zum Weltnaturerbe auf. Heutzutage wird der Vulkan jährlich von mehreren Millionen Menschen aufgesucht. Diese haben zwei Möglichkeiten den Berg zu erleben. Die sehr anstrengende, dafür aber natürlichste Variante, ist der fußläufige Aufstieg ab der »Montaña Blanca«, für die geübte Wanderer etwa 3 – 4 Stunden benötigen. Alternativ können Besucher mithilfe einer Seilbahn bis auf 3.560 Meter fahren. Von dort aus führt ein Wanderweg bis zum Gipfel. Für diese letzte Strecke wird eine zusätzliche Genehmigung benötigt, die kostenlos im Vorfeld im Internet beantragt muss. Mein Tipp: Die Genehmigung unbedingt mindestens zwei Monate im Vorfeld der Reise beantragen, da diese sehr beliebt und das Kontingent pro Tag sehr begrenzt ist. Je nach Wettersituation und Jahreszeit erhält man vom Gipfel einen atemberaubenden Blick über die gesamte Insel. Aufgrund des unbeständigen Klimas entlang des Vulkans sollte immer eine wetterbeständige Kleidung mitgenommen werden. Reservierung Gipfelgenehmigung

Ausflug zum Teide unternehmen

2. Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der Insel und gemeinsam mit Las Palmas de Gran Canaria Hauptstadt der autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln. Gegründet wurde die Stadt 1492 vom spanischen Eroberer »Alonso Fernández de Lugo«. Durch die abgeschiedene Insellage musste sich die Stadt in den darauffolgenden Jahrhunderten mehrmals erfolgreich vor Angriffen der Engländer behaupten. Heute ist Santa Cruz de Tenerife der pulsierende Mittelpunkt der Insel mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Sehenswürdigkeiten sowie einem großen Hafen. Ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung der Stadt bietet die »Plaza de España«, die direkt am Hafen liegt und von dort aus in die Stadt führt. Besonders sehenswert sind die »Iglesia Parroquial San Francisco de Asís«, das »Castillio de San Juan«, die »Plaza de Iglesia« sowie die »Plaza de Toros« und das »Palmetum«. Letzteres ist ein Botanischer Garten, der auf der Halbinsel »Los Llanos« liegt und der vor allem für seine vielen Palmengewächse bekannt ist. Darüber hinaus finden sich in Santa Cruz de Tenerife zahlreiche im Kolonialstil errichtete Gebäude, die auch heute noch sehr schön erhalten sind. Als Beispiel sind dabei das »Escuelas Pías«, das »Edificio Elder« sowie das »Edificio El águila« zu nennen. Für eine umfassende Besichtigung der Stadt kann gut ein Tag eingeplant werden.

Hop-on/ Hop-off Bustour durch Santa Cruz

3. Cueva del Viento

Mit der »Cueva del Viento« befindet sich auf Teneriffa die längste Lavahöhle Europas. Mit einer bisher erforschten Länge von 17 km gehört sie zudem jetzt schon zu einer der Längsten der Welt. Forscher haben herausgefunden, dass der älteste Teil der Höhle bereits vor etwa 27.000 Jahren entstand. Zudem leben in der Höhle über 190 Tierarten, von denen 15 Tierarten bis dahin unentdeckt waren. Zudem wurden in der Höhle Fossilien sowie eine einzigartige Flora entdeckt. Das sich in dauerhafter Dunkelheit befindliche Ökosystem gilt als sehr fragil, weshalb es von äußeren Einflüssen geschützt werden muss. Entsprechend können Besucher nur einen sehr kleinen Teil der Höhle besuchen und etwa 180 Meter tief in die Höhle vordringen. Insgesamt werden täglich zwei bis vier Führungen angeboten, an denen 16 Personen teilnehmen können. Eine Reservierung ist zwingend zu empfehlen. Offizielle Homepage

Adresse: Calle Los piquetes, 51 – 38438 Icod de los Vinos | Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag | Eintritt: €15,00






4. Jardin Botánico de la Orotava

Nach Ansicht vieler Experten ist der »Jardin Botánico de la Orotava« in Puerto de la Cruz einer der schönsten Botanischen Gärten der Welt. Und tatsächlich ist der Garten ein Idyll, bestehend aus sehr vielen verschiedenen Bäumen und Pflanzen. Bereits 1788 auf Anordnung König Carlos III. angelegt, wird der Garten bis heute ununterbrochen betrieben. Das Ergebnis ist die Vielzahl einer einzigartigen Flora, mit Jahrhundert alten Bäumen. Sowohl einheimische als auch tropische Pflanzen aus Südamerika wurden im Jardin Botánico gepflanzt. Heute umfasst das Gelände etwa 55.000 m², wobei neben Pflanzen auch Wasserfälle, Gewächshäuser und sogar eine Bibliothek auf dem Gelände vorhanden sind. Um die Vielzahl aus 5.000 Pflanzenarten und 120 Baumarten auf sich wirken lassen zu können, sollte ein Besuch nicht zu knapp bemessen sein. Offizielle Homepage

Adresse: Calle Retama, 2 – 38400 Puerto de la Cruz | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt Frei

5. Loro Park

Der »Loro Park« ist der größte Tierpark auf Teneriffa. Er wurde 1972 ursprünglich als reiner Papageienpark eröffnet, wurde in den darauffolgenden Jahren aber stetig ausgebaut und um weitere Themenflächen erweitert. Heute gibt es neben zahlreichen Vogelvolieren auch Aquarien und Gehege. Doch auch heute liegt ein wesentlicher Schwerpunkt in der Aufzucht und Pflege von Papageien. Mit einer Gesamtfläche von 135.000 m² ist der Loro Park in mehrere Themenbereiche aufgeteilt. Zu den Höhepunkten zählen, neben den Papageien, ein Haitunnel, ein thailändisches Dorf, eine Tigerinsel sowie das weltweit größte Pinguinarium mit etwa 250 Pinguinen. Zudem finden täglich unterschiedliche Tiershows statt. Offizielle Homepage

Adresse: Av. Loro Parque – 38400 Puerto de la Cruz | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: €34,00

6. Pyramiden von Güímar

Ein ungewöhnlicher Fund auf Teneriffa sind die sogenannten »Pyramiden von Güímar«, sechs rechteckig angelegte stufenförmige Pyramiden mitten in der Landschaft. Noch heute sind sich die Archäologen und Forscher nicht über die ursprüngliche Bedeutung der Pyramiden einig. Zweifelsfrei festgestellt wurde dagegen, dass die Pyramiden während des 19. Jahrhunderts erbaut wurden und damit bei weitem nicht so alt sind, wie z.B. ihre berühmten Vertreter aus Ägypten. Als Baumaterial kamen Lavasteine zum Einsatz, die ohne Mörtel aufgeschichtet wurden. Berichten sowie Überlieferungen zufolge gab es früher weit mehr Pyramiden verstreut auf der gesamten Insel, die aber der zusätzlichen Materialbeschaffung für Häuser zum Opfer fielen. So gab es auch in Güímar ursprünglich neun Pyramiden, von denen heute nur noch sechs existieren. Offizielle Homepage

Adresse: Calle Chacona – 38500 Güímar | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: €11,00


Touren & Tickets online buchen!


7. Basílica de Nuestra Señora de Candelaria

Die »Basílica de Nuestra Señora de Candelaria« ist die wichtigste Kirche auf Teneriffa. Die Wallfahrtskirche beherbergt die Skulptur der Schutzheiligen der Kanarischen Inseln, die Jungfrau von Candelaria, weshalb die Kirche 2011 vom Papst zur »Basilica minor« ernannt wurde, ein Ehrentitel für bedeutende Kirchengebäude. Nach dem Teide ist die Basílica die meistbesuchte Sehenswürdigkeit auf der Insel. Nach Überlieferungen soll um 1400 die Statue der Candelaria an die Küste gespült worden sein. Etwa 50 Jahre später wurde eine erste Kapelle an dem heutigen Standort der Basílica erbaut. In den darauf folgenden Jahrhunderten wurden mehrmals neue Kirchen gebaut, bis schließlich die heutige Kirche 1959 fertiggestellt wurde. Die Kirche ist sowohl von außen als auch im Inneren sehr schön anzusehen und besticht durch aufwändige Wandmalereien und dem dezent eingesetzten Gold.

Adresse: Plaza de la Patrona de Canarias, Candelaria | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt Frei

8. Acantilados de los Gigantes

Ein besonderer Anblick ist die beeindruckende Steilküste »Acantilados de los Gigantes« im Westen Teneriffas. Die Steilküste fällt an ihrer höchsten Stelle 450 Meter senkrecht ins Meer ab. Um einen besonders guten Blick auf die Felswand zu erhalten, bieten sich zwei besonders gute Möglichkeiten an. Vom Land aus gibt es ein kleines Felsplateau nahe des Ortes Tamaimo, das zu Fuß erreicht werden kann und von wo aus ein toller Blick auf die Felswand möglich ist. Einen noch besseren Blick erhält man vom Meer aus,von wo man auch mit einen Boot bis an die Felswände heranfahren kann. Zahlreiche lokale Veranstalter bieten einen solchen Bootsausflug an.

Adresse: Gemeinde Santiago del Teide: Los Gigantes

9. Siam Park

Der Siam Park ist einer der größten Wasserparks in Europa. 2008 eröffnet, sind es vor allem die zahlreichen Wasserrutschen, die zu den Höhepunkten des Parks zählen. In unterschiedlichen Stärken eingeteilt, geht es im Park entweder direkt oder mithilfe eines Wasserreifens in die Tiefe. Dabei steht allen Besuchern eine ausreichend große Vielzahl an Wasserrutschen zur Verfügung, um für sich die passende zu finden. Highlights des Siams Parks sind unter anderem der »Vulcano«, die als vier Personen Rutsche konzipiert ist oder der »Tower of Power«, eine Freefall-Rutsche, die am Ende durch ein Haifischbecken führt. Gleichzeitig wird auch genügend Raum für die Kleinsten geboten, die in einem eigenen Kinderparadies voll auf ihre Kosten kommen sollten. Beachtet werden sollte dabei, dass einige Rutschen erst ab einem gewissen Alter genutzt werden dürfen. Gestaltet wurde der Park nach einer thailändischen Palastanlage. Offizielle Homepage

Adresse: Avenida Siam | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag

10. Anaga Gebirge

Ganz im Norden Teneriffas erstreckt sich auf einer Länge von knapp 20 Kilometern das »Anaga Gebirge«. Vor mehr als 9 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivitäten erschaffen, ist dies der regenreichste Ort der Insel. Entsprechend dichte Wälder aus Lorbeerbäumen haben sich hier über die Jahrhunderte gebildet. Die höchste Erhebung ist mit 1024 Metern der »Cruz de Taborno«. Seit 1987 befindet sich das Areal in einem Naturschutzgebiet, welches seit 2015 zusätzlich zum Biosphärenreservat ernannt wurde. Neben der hier herrschenden Flora ist das Gebiet auch für das malerische Dorf »Taganana« bekannt, das malerisch in den Hang erbaut wurde und bis an die Atlantikküste reicht. Vor allem Wanderer durchkämmen das Gebirge auf vielen Wanderwegen. Doch auch mithilfe eines Autos können die wichtigsten Stellen erreicht werden.







Ähnliche Sehenswürdigkeiten