Porto Sehenswürdigkeiten Top 10 | Dein Reiseportal
Porto Sehenswürdigkeiten Top 10

Porto

Top 10

Die portugiesische Stadt Porto liegt im Norden des Landes, direkt an der Atlantikküste. Vor allem aufgrund ihrer malerischen Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, suchen jährlich immer mehr Besucher die Stadt auf. Gleichwohl bleibt die Stadt auch heute noch ein Geheimtipp, reisen die meisten Besucher doch nur nach Lissabon. Was Porto alles zu bieten hat und warum man die Stadt einmal besucht haben sollte, verrät mein Artikel zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten von Porto.




1. Ribeira

Die als Ribeira bekannte Altstadt von Porto beginnt direkt am Flussufer des Douro und ist seit 1996 Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Neben zahlreichen verwinkelten Straßen und Gassen, befinden sich vor allem viele barocke Kirchen in der Altstadt, weshalb Porto auch als Barockstadt bekannt ist. Die Besonderheit der Altstadt ist, dass sie weniger durch einzelne Sehenswürdigkeiten geprägt wird, sondern vielmehr durch ihren zusammenhängenden Charme. Deutlich wird dies vor allem von der anderen Seite des Flussufers, von wo aus man einen schönen Blick auf die Altstadt hat und dabei das Gesamtspiel aus Gebäuden, Straßen und Kirchen erhält. Leider sind auch heute noch viele Gebäude in der Altstadt renovierungsbedürftig oder zerstört. Obwohl dies den Gesamteindruck zwar schmälern mag, so gehört dieser Zustand dennoch zur Altstadt. Gleichzeitig befinden sich heute viele Einkaufsstraßen und Cafés im Altstadtkern, die zu einem ausgiebigen Bummel einladen.

Stadtrundgang durch Porto

2. Palacio da Bolsa

Im Zentrum der Altstadt, erbaut in den Jahren 1842 – 1910, steht der Palacio da Bolsa (Börsenpalast). Dieses eindrucksvolle Gebäude wurde ursprünglich als Börsengebäude und Handelsgericht erbaut und genutzt. Neben der, im neoklassizistischen Stil erbauten Außenfassade, ist vor allem der Turm inmitten der Gebäudeanlage auffällig. Sehenswert sind aber vor allem die Räume im, als nationales Monument eingestuften, Palacio. Höhepunkte sind dabei das Präsidentenzimmer, die alte Bibliothek mit mehr als 10.000 Bänden, der Gerichtssaal sowie der gläserne Innenhof. Überboten werden alle diese Räume aber von dem Arabischen Saal. Der mit Gold und arabischen Zeichen verzierte Saal ist ein Fest für die Sinne und wird heute für Empfänge und Auszeichnungen genutzt. Besucher können den Palacio da Bolsa nur im Rahmen einer halbstündigen Führung besichtigen. Dabei werden alle wichtigen Räume ausführlich präsentiert. Führungen finden täglich statt. Der Eintritt liegt für Erwachsene bei 7,00 €, für Kinder und Studenten bei 4,00 €. Offizielle Homepage

Adresse: Rua Ferreira Borges | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: €7,00

3. Livraria Lello e Irmão

Die Livraria Lello e Irmão gilt als eine der schönsten Buchläden weltweit. Das Geschäft ist tatsächlich einmalig und auch nicht Bücherwürmer sollten sich das Geschäft einmal anschauen. Bereits 1869 wurde in dem Gebäude die Buchhandlung eröffnet um den Einwohnern Portos Zugang zu sowohl inländischer als auch ausländischer Literatur zu ermöglichen. Das Gebäude ist zweistöckig eingerichtet, mit jeweils großen Bücherregalen auf beiden Etagen. Dabei sind sowohl die Decken als auch die Bücherregale sehenswert. Höhepunkt ist die geschwungene Treppe in der Mitte des ersten Stockes, worüber sich das langegezogene Buntglasdach befindet. Zudem gibt es im ersten Stock eine kleine Bar mit u.a. Weinausschank. Ebenfalls auffällig ist die helle Außenfassade, die im neogotischen Stil erbaut wurde. Die Livraria Lello e Irmão hat während der normalen Geschäftsöffnungszeiten geöffnet.

Adresse: Rua das Carmelitas 144 | Öffnungszeiten: Montag – Samstag | Eintritt Frei






4. Igreja dos Clérigos

Nahe der Altstadt von Porto steht die Kirche der Geistlichen, die von 1732 – 1750 im barocken Stil erbaut wurde. Während die Innenausstattung, im Vergleich zu anderen Kirchen in Porto, überraschend schlicht ausfällt, ist vor allem die barocke Außenfassade einen Besuch wert. Nicht unbedingt einer Kirche ähnlich, sieht die Außenfassade mit den großen Fenstern und den Fresken und Statuen in der Wand ehrwürdig aus. Hauptattraktion der Igreja dos Clérigos ist aber der Torre dos Clérigos. Der Kirchenturm ist mit einer Höhe von 76 Metern der höchste Turm seine Art in Portugal und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Nach den 225, immer schmaler werdenden, Stufen erhalten Besucher einen tollen Panoramablick über die Stadt. Zudem gibt es täglich um 12:00 Uhr und um 18:00 Uhr ein Glockenspiel. Der Eintritt beträgt 3,00 € pro Person. Offizielle Homepage

Adresse: Rua Senhor Filipe de Nery | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: €3,00

5. Sé do Porto

Die Sé do Porto ist die Kathedrale der Stadt Porto und Bischofskirche des Bistums. Sie steht auf einem kleinen Hügel in der Altstadt von Porto. Das Eingangsportal mit der beeindruckenden Fensterrose und den zwei Türmen sowie das Kirchenschiff stammen aus dem 12. Jahrhundert. Weitere Bereiche, so unter anderem der Kreuzgang, stammen aus dem 14. Jahrhundert. Ursprünglich im romanischen Stil erbaut, wurde die Außenfassade zu Zeiten des Barocks und Rokokos umgestaltet. Obwohl die Kathedrale für eine Kirche ihres Standes ungewöhnlich schlicht ist, so sprechen doch ihre exponierte Lage sowie ihre monumentale, steinerne Bauform für sich. Vor allem der gotische Kreuzgang wirkt in seiner Form sehr malerisch aber auch düster. Die Kathedrale Sé do Pedro kann täglich besichtigt werden. Der Eintritt ist kostenlos.

Adresse: Terreiro da Sé | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt Frei

6. Ponte Dom Luís I.

Die Ponte Dom Luís I. ist eine Bogenbrücke, die über den Fluss Douro bei Porto führt. Sie verbindet damit die Stadt Porto, mit der kleinen angrenzenden Stadt Vila Nova de Gaia. Obwohl Bogenbrücken in Portugal öfters vorkommen, so dürfte die Ponte Dom Luís I. die wohl bekannteste sein. Dies liegt daran, dass auf beiden Ebenen Fußgängerwege vorhanden sind, mithilfe dieser die Fußgänger einen malerischen Blick auf beide Städte erhalten. Die obere Ebene ist ansonsten nur für die Straßenbahn vorgesehen, während auf der Unteren die Autos fahren können. Einen guten Blick erhält man aber nur von der oberen Ebene aus. Die Brücke wurde 1886 von König Ludwig I. von Portugal eingeweiht und hat eine Gesamtlänge von 385 Metern.


7. Capela de Santa Catarina

Während bei den allermeisten Kirchen vor allem der Innenraum beeindruckt, so gilt dies nicht für die Kapelle der Santa Catarina. In ihrem Fall ist nämlich die Außenfassade der Höhepunkt. Die im 18. Jahrhundert erbaute Kapelle besitzt nämlich eine aus 15.947 bestehende Kachelfassade. Die blau-weißen Kacheln ergeben zusammen mehrere sehr schöne Wandgemälde, die Szenen vom Heiligen Franziskus von Assisi und von Santa Catarina zeigen. Obwohl blaue Kacheln häufiger in Portugal vorkommen, so ist die Capela de Santa Catarina in ihrer Gesamtheit einmalig. Die Kapelle befindet sich zudem in der Rua Santa Catarina, eine Einkaufsstraße mit Geschäften und Cafés.

Adresse: Rua de Santa Catarina 428

8. Igreja de São Francisco

Die Bedeutung und Macht der Kirche, die sie in vergangener Zeit besaß, wird besonders opulent in der Igreja de São Francisco deutlich. Obwohl von außen eher schlicht und unscheinbar, eröffnet ihr Inneres einen wahren Goldschatz. Sowohl die Decken und Säulen, als auch die Wände und der Altar sind mit so viel Gold ausgestattet, dass es manch Besucher erschlagen könnte. Kaum ein Bereich wurde ausgelassen. Der Anblick der goldenen Fresken wiegt so schwer, dass es gleichzeitig überwältigend aber auch übertrieben wirkt. Die Kirche wurde 1383 im gotischen Stil erbaut. Heutzutage wird sie nicht mehr für religiöse Zwecke genutzt, ist für Besuchern aber täglich geöffnet.

Adresse: Rua do Infante Dom Henrique | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Es können Eintritte verlangt werden

9. Parque da Cidade do Porto

Der Park Cidade do Porto liegt westlich der Stadt, nahe der Atlantikküste. Mit einer Gesamtfläche von 83 Hektar ist er der größte Park von Portugal. Als Naherholungsgebiet bietet der Park für Besucher ein Wegenetzt von über 10 km Strecke. Zudem gibt es mehrere Landschaftsabschnitte mit unterschiedlicher Fauna, Flora und Seen. Neben den landschaftlichen Aspekten finden sich auf dem Parkgelände noch ein Wasserpavillon und ein Sea Life Center. Ersterer ist eine Installation, die für die Expo 1998 in Lissabon erstellt wurde und später in den Park nach Porto gebracht wurde. Vor allem an den Wochenenden wird der Park von Vielen Portugiesen als Ausflugsziel genutzt.

Adresse: Nahe der Avenida da Boavista 4207

10. Igreja de Santa Clara

Die Kirche der Santa Klara wurde 1457 erbaut und spielt ihren Reiz vor allem in ihrer Inneneinrichtung aus. Ähnlich wie die Igreja de São Francisco, ist sie von außen eher schlicht, bietet im Innenraum aber eine Fülle an unterschiedlichen Fresken. So gut wie alle Bereiche des Kirchenraums sind mit künstlerischen Fresken und Statuen versehen. Einige Abschnitte wurden zudem mit Gold verziert, die aber in ihrer Gesamtheit dezenter als in der Igreja de São Francisco wirken. Dennoch dürften die schiere Menge an Fresken zur optischen Reizüberflutung führen. Damit trifft die Igreja de Santa Clara sicherlich nicht den Geschmack jedes Besuchers, optisch eindrucksvoll ist sie aber allemal. Die Kirche hat täglich für Besucher geöffnet.

Adresse: Largo 1º de Dezembro | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt Frei





Ähnliche Sehenswürdigkeiten