Lissabon Sehenswürdigkeiten Top 10 | Dein Reiseportal
Lissabon Sehenswürdigkeiten Top 10

Lissabon

Top 10

Lissabon gilt als alte Seefahrerstadt, in der über viele Jahrzehnte wertvolle und teure Luxusgüter verschifft und gehandelt wurden. Monumentale Gebäude von einzigartiger Architektur und viele weitere Sehenswürdigkeiten waren die Folge des einkehrenden Reichtums der Bürger. Noch heute können Besucher viele dieser geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten bewundern, obwohl durch das schwere Erdbeben 1755 große Teile der Stadt zerstört wurden. Dass sich ein Besuch aber auf jeden Fall lohnt, zeigen die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Lissabon.




1. Torre de Belém

Eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon ist der Torre de Belém. Dieser, direkt an der Küste gelegene Turm, wurde 1521 erbaut und sollte die Hafeneinfahrt vor angreifenden Schiffen schützen. Ursprünglich gab es noch einen zweiten Turm, der aber durch das schwere Erdbeben 1755 zerstört wurde. Der Stil des Turms gilt heute als herausragendes Bauwerk des nur in Portugal vorhandenen manuelinischen Baustils. Entsprechend wurde der Turm zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Das Innere des Torre de Belém wurde bis ins 19. Jahrhundert als Gefängnis genutzt. Heute können Besucher den Turm bei Ebbe zu Fuß erreichen und die Aussichtsplattform in 35 m Höhe betreten. Der Eintritt kostet 6,00 €. Kinder bis 12 Jahren sind frei. Montags hat der Turm geschlossen. Offizielle Homepage

Adresse: Avenida Brasília | Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag | Eintritt: €6,00

2. Mosteiro dos Jerónimos

Als ein beeindruckendes Gebäude in Lissabon gilt das Kloster Mosteiro dos Jerónimos. Nach 100 Jahren Bauzeit wurde das Kloster 1601 im selten manuelinischen Baustil, der nur in Portugal vorkommt, fertiggestellt. Sowohl die Außenfassade als auch der Innenraum sind mit zahlreichen Fresken und Zacken versehen, die dem Kloster dieses einmalige Aussehen verleiht. Besucher können in dem vorgelagerten Park Spazierengehen und dabei die gesamte Front betrachten. Im Innen liegen viele portugiesische Könige begraben. Aber auch berühmte Persönlichkeiten, wie der Seefahrer Vasco da Gama wurden dort begraben. Sehr imposant anzuschauen sind das Südportal, die Säulen im Inneren der Klosterhalle, die Klosterdecke sowie der Innenhof mit dem Kreuzgang. Geöffnet hat das Kloster von Dienstag – Sonntag. Der Eintritt kostet 10,00 €. Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt. Offizielle Homepage

Adresse: Praça do Império 1400-206 | Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag | Eintritt: €10,00

3. Castelo de São Jorge

Zentral gelegen in der Stadt steht das Castelo de São Jorge. Diese relativ gut erhaltene Burgruine wurde von den Mauren im 10. Jahrhundert erbaut, die sie aber bereits 1147 an den Gründer Portugals, Alfons I., wieder verloren. In den Jahrhunderten danach wurde das Castelo als Königsburg genutzt. Mit dem schweren Erdbeben im Jahr 1755 wurden die Gebäude innerhalb der Burg zu großen Teilen zerstört. Nur die schweren Burgmauern konnten dem Erdbeben standhalten. Innerhalb der Burganlage finden sich heute nur noch Grundmauern von Gebäuden aus unterschiedlichen Epochen. Dafür können Besucher auf die Aussichtsplattform gehen, um von dort einen tollen Blick über Lissabon zu erhalten. Das Castelo de São Jorge hat täglich geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 8,50 €. Kinder bis 10 Jahren haben freien Eintritt. Offizielle Homepage

Adresse: Rua de Santa Cruz do Castelo | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: €8,50






4. Elevador de Santa Justa

Ein weiterer Besuchermagnet Lissabons ist der Elevador de Santa Justa. Bei diesem Konstrukt handelt es sich um einen Personenaufzug, der den Stadtteil Baixa mit dem höhergelegenen Stadtteil Chiado verbindet. Der Fahrstuhl wurde 1902 aus Stahl erbaut und ursprünglich mit einer Dampfmaschine betrieben. Sehr schön sind die im Originalzustand erhaltenen Fahrgastkabinen, die mit Holz und Glas dekoriert sind. Auf dem Fahrstuhl befindet sich zudem ein Café, von wo aus ein weiter Blick über den Stadtteil ermöglicht wird. Der Elevador de Santa Justa ist täglich im Betrieb. Zwei Fahrten samt Zugang zur Aussichtsterrasse im Café kosten 5,00 €. Offizielle Homepage

Adresse: Rua do Ouro | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: €5,00

5. Palácio dos Marqueses de Fronteira

Einen guten Einblick in den Wohlstand des portugiesischen Adels in den Jahren der Renaissance bietet der Palácio dos Marqueses de Fronteira. Dieser Palast gilt als ein schönes Beispiel zur Veranschaulichung des damaligen Lebens des Adels in Portugal und ist gleichzeitig einer der wenigen Paläste, der das schwere Erdbeben unbeschadet überstand. Das in Rot gehaltene Gebäude ist zudem bis heute im originalen Zustand erhalten, wodurch es noch bedeutender wird. Etwa um 1660 erbaut, bietet das Anwesen neben einer großen Gartenanlage mit Teich, vor allem eine eindrucksvolle Inneneinrichtung. Als besonderer Höhepunkt gilt die Außengalerie mit ihren sehr schönen blauen Fließen, die unterschiedliche Wandgemälde präsentieren. Besucher können den Garten täglich für 3,00 € betreten. Den Palácio kann man dagegen nur im Rahmen einer Führung besichtigen, die mehrmals täglich stattfindet. Hierfür werden 7,50 € verlangt.

Adresse: Rua São Domingos de Benfica 1 | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: ab €3,00

6. Catedral Sé Patriarcal

Die Hauptkirche Lissabons ist die Catedral Sé Patriarcal. Bereits 1147 vom König Alfons I. erbauen lassen, stellt sie damit auch die älteste Kirche der Stadt dar. Ihre Außenfassade wurde 1380 im romanischen Stil erneuert. Heutzutage sieht man der Kathedrale deutlich ihr Alter an und auch das Innere ist eher schlicht gehalten. Doch dies macht den Besuch nicht weniger wert. Vor allem das große Rundfenster am Hauptportal sowie der große Altarbereich sind imposant. Das Taufbecken der Kathedrale ist zudem schon über 650 Jahre alt. Auch die eine der zwei vorhandenen Orgeln stammt aus dem Jahr 1766 und wird noch heute eingesetzt. Die Kathedrale hat täglich für Besucher geöffnet. Der Zutritt zur Kirche ist kostenlos. Für den Kreuzgang un die Schatzkammer wird ein Eintritt verlangt.

Adresse: Largo da Sé | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt Frei (Kreuzgang €4,00)


Touren & Tickets online buchen!


7. Aqueduto das Águas Livres

Das Aqueduto das Águas Livres ist in Portugal ein nationales Monument. Dieses im 18. Jahrhundert errichtete Aquädukt sollte die bis dahin vorherrschende Wasserknappheit Lissabons beenden. Die Gesamtstrecke des Aquädukts beträgt 19 km, wobei der Talabschnitt von Alcãntara, indem sich die 14 gotischen Bögen befinden, den Höhepunkt darstellt. Der obere Abschnitt des Aquädukts verläuft unterirdisch. Der Wasserlauf endet im Wasserreservoir Mãe d’Agua. Seit 1967 wird das Aquädukt nicht mehr verwendet. Dafür können Besucher heute das Aquädukt besichtigen und auch begehen. Mithilfe dieses ungewöhnlichen Weges erhalten Besucher einen ganz neuen Blick auf den nördlichen Teil der Stadt. Der unscheinbare Eingang zum Aquädukt liegt in Campolide. Es gibt nur wenige Hinweisschilder die zum Eingang weisen, weshalb es ratsam sein kann um Hilfe nach dem richtigen Weg zu bitten.

Adresse: Calçada da Quintinha 6 | Öffnungszeiten: März – November | Eintritt: €2,50

8. Arco da Rua Augusta

Im Zentrum der Stadt befindet sich der Arco da Rua Augusta. Der Triumphbogen wurde 1873 vom Architekten Veríssimo José da Costa erbaut und ist der zweite Triumphbogen seiner Art an dieser Stelle. Ersterer wurde nach dem Erdbeben 1755 gebaut, um den Beginn der Rua Augusta (Straße Augusta) zu demonstrieren. Doch bereits 1777 ließ Königin Maria I. den Triumphbogen wieder abreißen. Auf der Oberseite des heutigen Triumphbogens befindet sich die Statue der Göttin Glória, die in beiden Händen jeweils eine Krone hält und damit die neben ihr sitzenden Génio und Valor krönt. Unter ihnen befindet sich das Wappen Portugals.

Adresse: Rua Augusta 2

9. Igreja de Santa Engrácia

Die Igreja de Santa Engrácia ist ein opulentes Bauwerk in Lissabon. Erbaut im 17. Jahrhundert im Stil des Barocks, wurde die Kirche erst im 20. Jahrhundert fertiggestellt. Obwohl die Kirche im Anschluss geweiht wurde, wird sie bis heute nicht als Gotteshaus genutzt. Entsprechend bezeichnen die Portugiesen die Kirche aktuell als nationales Monument. Hauptmerkmal der Kirche ist die große Kuppel, die heute als Aussichtspunkt dient. Der Innenraum wirkt edel und monumental. Vor allem der schöne Boden ist sehenswert. Als Baumaterial für den Innenraum wurde verschiedenfarbiger Marmor verwendet. Besucher werden außerdem einige große Gräber in der Kirche finden. In diesen wurden nachträglich einige bekannte Personen wie Staatspräsidenten oder Schriftsteller beerdigt. Für Besucher geöffnet ist von Dienstag – Sonntag.

Adresse: Campo de Santa Clara | Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag | Eintritt: €4,00

10. Miradouro da Senhora do Monte

Für einen malerischen Blick über Lissabon eignet sich am besten der Aussichtspunkt Miradouro da Senhora do Monte. Von diesem Punkt aus erhalten Besucher einen tollen Ausblick auf Lissabon bis hin zum Mar da Palha, dem ausgedehnten Flussufer des Tajo. Auf der Südseite kann zudem das Castelo de São Jorge gesehen werden. Besonders malerisch wird der Ausblick in den Abendstunden, sobald die Stadt in ihrem typisch orangen Licht erleuchtet wird. Der Aufstieg kann zu Fuß oder mit einem Auto erfolgen. Da der Miradouro da Senhora do Monte nur schlecht ausgeschildert ist, sollte man sich schon im Vorfeld erkunden, wie man am besten den Aussichtspunkt erreicht.

Adresse: Rua da Senhora do Monte 50







Ähnliche Sehenswürdigkeiten