Barcelona Sehenswürdigkeiten Top 10 | Dein Reiseportal
Barcelona Sehenswürdigkeiten Top 10

Barcelona

Top 10

Kaum eine andere Stadt ist in den vergangenen Jahren so populär geworden wie Barcelona – und das zurecht. Unmittelbar an der Mittelmeerküste gelegen, überzeugt Barcelona durch einen gesunden Mix aus Geschichte, Glanz und moderner Kultur. So hat Barcelona eigentlich alles zu bieten, was sich Städtereisende wünschen könnten. Vom Strand über eine große Bar- und Restaurantszene, viel Geschichte und Kunst bis hin zu Wanderausflügen in den Bergen. So schnell wird einem in Barcelona nicht langweilig, ganz abgesehen von den vielen Monumentalbauten für die die Stadt ebenfalls bekannt und geschätzt wird. Für einen ersten Überblick präsentiere ich euch die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Barcelona.




barcelona-kompakt-werbung

 

1. Sagrada Família

Man kommt nicht umhin zu sagen, dass die Sagrada Família eines der monumentalsten Bauwerke aktueller Zeit ist. Mit ihr ist der berühmte katalanische Architekt Antoni Gaudí endgültig in den Rang der bedeutsamsten Architekten seiner Zeit aufgestiegen. Die Bauarbeiten zu diesem sakralen Bauwerk, welches im Bezirk „Eixample“ steht, begannen bereits im März 1882 und dauern, abgesehen einiger Unterbrechungen nach dem Tod Gaudís 1926, bis heute an. Besonders interessant ist dabei die Tatsache, dass das Bauwerk bis heute ausschließlich durch Spenden bzw. Eintrittsgelder finanziert wird. Obwohl die Sagrada Família noch lange nicht fertiggestellt ist, können schon heute viele der einzigartig gestalteten Fassaden und Elemente betrachtet werden. Sowohl die beiden Außenfassaden (Geburtsfassade sowie Passionsfassade) als auch die einem Wald nachempfundene, weitverzweigte Deckenkonstruktion im Inneren der Kirche beeindrucken sehr. Höhepunkt für viele Besucher dürfte zudem ein Besuch der Türme sein, die ein tolles Panorama auf Barcelona bieten. Offizielle Homepage

Adresse: Carrer de Mallorca, 401 | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag

2. La Catedral

Ebenfalls ein kirchliches Bauwerk, dafür aus einer ganz anderen Zeit, ist die Kathedrale »La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia« im ältesten Stadtteil Barcelonas, im Barri Gòtic. Als massiver gotischer Bau 1448 zum größten Teil fertiggestellt, gilt die Kathedrale als katholischer Bischofssitz der Region. Neben ihrer imposanten Außenfassade ist es vor allem der mit Säulen gespickte Innenraum der Kathedrale, der einen Besuch so lohnenswert macht. Dabei nicht außer Acht lassen darf man die vielen aufwendig gestalteten Buntglasfenster mit zahlreichen religiösen Szenen. Darüber hinaus kann von der Kathedrale aus der Kreuzgang sowie das direkt anschließende Museum mit einigen wertvollen Gemälden und Kunstgegenständen besichtigt werden. Ungewöhnlich für einen Kirchenbesuch dürfte zudem die Möglichkeit sein, dass Dach der Kathedrale auf vorgegeben Wegen betreten zu können. Ausblick auf das alte Viertel Barcelonas garantiert.

Adresse: Pla de la Seu | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag

3. La Rambla

Keine andere Straße in Barcelona ist so bekannt und beliebt wie die „La Rambla“. Eigentlich aus mehreren Straßen zusammenhängend, wird diese heutzutage von den allermeisten nur noch als eine Straße wahrgenommen. Sie beginnt, je nach Startpunkt, an der „Plaça de Catalunya“ und führt von dort aus bis an den alten Hafen „Port Vell“. Von dort aus entstand in jüngerer Vergangenheit ein zusätzlicher Straßenabschnitt entlang des Wasser, der „Rambla del Mar“. Entlang der Straßen befinden sich allerhand spannende und ansehnliche Sehenswürdigkeiten. Für die allermeisten Besucher sicher mit der spannendste Besuch ist die der Markthalle „Mercado de La Boqueria“. Ebenfalls ein Besuch wert ist die „Plaça Reial“, ein schöner Platz inmitten von aufwendig restaurierten Gebäuden. Zum Ende hin eröffnet sich der Blick auf die Kolumbusstatue, auf deren Spitze ein Abbild des gleichnamigen Seefahrers thront. Mithilfe eines Fahrstuhls kann man auf eine Aussichtsplattform fahren.

Adresse: La Rambla






4. Park Güell

Auch heute noch eines der Höhepunkte vieler Barcelona Besucher ist der weitläufige „Park Güell“ vom Architekten Antoni Gaudí. Ursprünglich als Gartenwohnanlage nach englischem Stil geplant, konnten die allermeisten Häuser nicht rechtzeitig verkauft werden. Das Ergebnis sind drei Villen, die verteilt auf dem Gelände stehen und auch heute noch zum Teil in Privatbesitz liegen. Höhepunkt der Gartenanlage ist der nur kostenpflichtig zu betretende Eingangsbereich samt Säulenhalle und Terrasse, mit der weltberühmten Wellenbank. Von dort aus führt ein Weg zum öffentlich zugänglichen Parkbereich, der mit mehreren wegen ausgestattet ist. Hier findet sich auch das ehemalig Wohnhaus von Gaudí, das heute ein Museum ist und in diesem Rahmen besichtigt werden kann. Offizielle Homepage

Adresse: Carrer d’Olot | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag

5. Casa Batlló

Ein Meisterwerk der katalanischen Modernisme, einer speziellen Ausrichtung des Jugendstiles, ist das vom berühmten Architekten Gaudí entworfene Gebäude „Casa Batlló“. Relativ bunt in seiner Fassade, soll das Bauwerk eine Szene aus der Legende des Heiligen Georgs wiederspiegeln, in der der Schutzpatron Kataloniens gegen einen Drachen kämpft. Dabei sollen vor allem die bunten Fließen des Daches die Schuppen des Drachen symbolisieren. Im Inneren des Hauses liegen die oftmals organisch anmutenden Räume, die sich in Form und Materialverwendung alle unterscheiden, ein charakteristisches Merkmal des Architekten.

Adresse: Passeig de Gràcia, 43 | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag

6. Palau de la Música Catalana

Fast noch beeindruckender als bereits das Casa Batlló zeigt sich der wunderschön gestaltete „Palau de la Música Catalana“. Ebenfalls im katalanischen Jugendstil errichtet, finden sich hier Unmengen an aufwendig gestalteten Zierelementen, und das sowohl an der Außenfassade wie auch im Inneren. Entworfen wurde der Konzertsaal vom Architekten Lluís Domènech i Montaner, der neben Gaudí mit zu den bekanntesten Architekten Barcelonas zählt. Höhepunkt bildet der Konzertsaal mit seiner lichtdurchfluteten Buntglasdecke. Doch auch die vielen anderen Verzierungen des Saals lassen den gesamten Raum wie ein Meisterwerk erstrahlen.

Adresse: Carrer del Palau de la Música, 4-6 | Führungen täglich


Touren & Tickets online buchen!


7. Parc de la Ciutadella

Ursprünglich eines der dunkelsten Kapitel der Stadt, wurde an der Stelle des heutigen Parks eine der größten militärischen Zitadellen der Welt errichtet, war der Ort Ende des 19. Jahrhunderts Austragungsort der ersten in Barcelona stattfindenden Weltausstellung. Hierfür wurde der Park aufwendig in Szene gesetzt und mit vielen, extra für die Ausstellung errichteten, Pavillons ausgestattet. Mittelpunkt der Parkanlage ist der vielfältig anzuschauende „Font de la Cascada“, an dem auch Gaudí in seinen jüngeren Jahren mitgewirkt hat. Dazu findet sich hier ein See, der mit kleinen Holzbooten befahren werden kann. Südlich direkt anschließend an den Park beginnt der Zoo von Barcelona.

Adresse: Passeig de Picasso, 21 | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt Frei

8. Castell de Montjuïc

Hoch oben auf der Spitze des Montjuïcs thront das historisch bedeutende „Castell de Montjuïc“. Während bürgerlicher Aufruhen die sich gegen König Felipe IV. richteten, errichteten Einwohner 1640 eine erste befestigte Anlage, die bereits ein Jahr später von Truppen des Königs erobert wurde. In den darauffolgenden Jahren ließ der König die Anlage zu einer militärischen Festung weiter ausbauen. Ausgestattet mit großen Kanonen, konnten so bereits weitentfernte Angreifer bombardiert werden. Mit den Wirren des Spanischen Erbfolgekrieges wechselte die Herrschaft über das Castell mehrmals, bis schließlich der neue spanische König Felipe V. das Castell während seines Feldzuges endgültig einnahm. Erneut wurde die Festung ausgebaut und nun mit Artilleriegeschossen ausgestattet. Einen weiteren geschichtlichen Negativhöhepunkt eilte das Castell während der Herrschaft Francos ein, als es als Exekutionsort für Gegner des Regimes genutzt wurde. Erst mit dem Tod Francos wurde das Castell allmählich zum Museum umgebaut, welches heutzutage von vielen Besuchern aufgesucht wird.

Adresse: Ctra. de Montjuïc, 66 | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Eintritt: €5,00

9. Teleferico del Puerto

Historisch betrachtet ein wirtschaftliches Fiasko, erfreut sich die alte Hafenseilbahn heutzutage großer Beliebtheit. Die aus zwei Türmen und einer Bergstation am Montjuïc bestehende Seilbahn, sollte ursprünglich Teil der zweiten Weltausstellung von 1929 sein, konnte aber nicht rechtzeitig fertiggestellt werden. Trauriger Höhepunkt war anschließend die fast vollständige Zerstörung der Konstruktion während des Spanischen Bürgerkrieges. Erst nach leidenschaftlich geführten Protesten konnte die Seilbahn restauriert werden, fristete anschließend aber ein eher unscheinbares Dasein. Erst nach einer weiteren Renovierungsphase nahm der Besucherandrang stetig zu. Heute können die Besucher entweder vom Bezirk Barceloneta oder von der Bergstation aus mit einer der zwei originalerhaltenen Gondeln fahren. In einem der zwei Türme befindet sich zudem ein Restaurant. Offizielle Homepage

Adresse: Passeig Don Joan Borbó Comte, 92 | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag | Ticket ab €6,00

10. Hospital de la Santa Creu

Fast noch ein Geheimtipp ist das Gelände des ehemaligen „Hospital de la Santa Creu i Sant Pau“. Das 1930 errichtete Krankenhaus besticht durch seine überaus gelungene Fassade im katalanischen Modernismus. Aber auch die weiteren Pavillons inmitten der gepflegten Gartenanlage, wie auch die Inneneinrichtung sind allesamt der Modernisme gewidmet. So ergibt sich ein Gesamtmeisterwerk, welches eher an eine königliche Palastanlage erinnert als an ein Krankenhaus. Sowohl die Besichtigung der Häuser als auch ein Spaziergang durch die Anlage ist in Besuch wert.

Adresse: Carrer de Sant Quintí, 89 | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag







Ähnliche Sehenswürdigkeiten